Erlebe das Kräftemessen der weltbesten Radsportler mitten in der Hansestadt.

UCI_WorldTour_Logo

Schon bei der Premiere des Hamburger Radrennens für Profis und Jedermann im Jahr 1996 gingen knapp 100 der weltbesten Radprofis an den Start. Das Profirennen der BEMER Cyclassics Hamburg ist Teil der UCI WorldTour, der höchsten Rennserie im Straßenradsport der Männer, die über 30 Wettbewerbe auf der ganzen Welt umfasst, darunter die Klassiker wie die Tour de France, Giro d’Italia, Vuelta a España und Paris-Roubaix.

Jan Ullrich sorgte im Jahr 1997 durch einen „Doppelsieg“ bei der Tour de France und dem Hamburger Rennen für einen enormen Popularitätsschub des Radsports in Deutschland. Mit der Verleihung des Weltcup-Status erreichte das Hamburger Radrennen im Jahr 1998 seinen vorläufigen Höhepunkt. Seit 2005 werden die BEMER Cyclassics mit dem Prädikat der Radsportkönigsklasse UCI WorldTour (ehemals UCI ProTour) veranstaltet, die der Weltverband UCI im selben Jahr eingeführt hatte. Damit zählt die Veranstaltung nun offiziell zu den bedeutendsten Radsport-Eintagesrennen der Welt. Dass sie trotz ihrer vergleichsweise noch jungen Geschichte auch verdientermaßen dazugehört, unterstreicht Geschäftsführer Oliver Schiek: „Wir sind sehr stolz und dankbar, dass die BEMER Cyclassics Teil der UCI WorldTour sind und es ist für uns und alle Radsportfans jedes Jahr aufs Neue etwas Besonderes die Stars des Radsportzirkus hautnah erleben zu können – es ist schließlich eine seltene Gelegenheit. Der Moment, wenn die besten Radprofis der Welt nach etwa 200 Kilometern das Ziel in der Mönckebergstraße erreichen, ist eines der Highlights der BEMER Cyclassics Hamburg – Zielsprint garantiert.“

Siegerliste

1996 Rossano Brasi (ITA)
1997 Jan Ullrich (GER)
1998 Leon Van Bon (NED)
1999 Mirko Celestino (ITA)
2000 Gabriele Missaglia (ITA)
2001 Erik Zabel (GER)
2002 Johan Museeuw (BEL)
2003 Paolo Bettini (ITA)
2004 Stuart O’Grady (AUS)
2005 Filippo Pozzato (ITA)
2006 Oscar Freire (ESP)
2007 Alessandro Ballan (ITA)
2008 Robbie McEwen (AUS)
2009 Tyler Farrar (USA)
2010 Tyler Farrar (USA)
2011 Edvald Boasson Hagen (NOR)
2012 Arnaud Démare (FRA)
2013 John Degenkolb (GER)
2014 Alexander Kristoff (NOR)
2015 André Greipel (GER)
2016 Caleb Ewan (AUS)
2017 Elia Viviani (ITA)
2018 Elia Viviani (ITA)
2019 Elia Viviani (ITA)

Startstatistiken

Die folgende Liste enthält alle Profi-Starter inkl. Ergebnisse seit 1998 und kann hier heruntergeladen werden.